Bei einer großen Konferenz, die jährlich vom Spieleverleger Blizzard organisiert wurde, entschuldigte sich Blizzard-CEO J. Allen Brack für die Suspendierung des E-Athleten Chung Ng Wai. Der Hearthstone-Spieler wurde Anfang des Jahres von Blizzard für die Unterstützung der Demonstranten in Hongkong bestraft. J. Allen Brack bedauert, wie das gelaufen ist.

Auf der Bühne bei Blizzcon sagte Brack: “Wir haben unseren eigenen Standard nicht erreicht. Wir haben unser Ziel, die Welt zusammenzubringen, verfehlt. Es tut mir leid und ich übernehme die gesamte Verantwortung dafür.” Er konnte sich auf Beifall und Beifall des Publikums verlassen.

Es fiel Blizzard schwer, die Kritik, die das Unternehmen letzte Woche erhielt, zu ignorieren. Blizzcon ist eine große Konferenz, die der Spiele-Publisher Blizzard jedes Jahr im amerikanischen Anaheim veranstaltet. Viele Fans kommen verkleidet zur Messe und dieses Jahr waren Dutzende von Menschen als Winnie the Pooh verkleidet.

Damit protestierten die Fans gegen China, was den Druck auf Hongkong erhöht. Die Disney-Figur wird oft mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping verglichen. Deshalb sind Bilder von Winnie the Pooh in China verboten.